Manga Review: Cells at Work Band #1

Ein Abenteuer durch den menschlichen Körper!

Wer sagt nochmal durch Manga lernt man nichts? Mit Cells at Work lernt ihr euren Körper auf neue Art und Weise kennen. Vielen Dank an Manga Cult an dieser Stelle für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares, dies hat jedoch keinen Einfluss auf meine Meinung!

Achtung, der nachfolgende Text könnte SPOILER enthalten!

Unser Körper besteht aus etwa 100 Billionen Zellen und jede davon hat eine Aufgabe um unseren Körper vor bösen Krankheiten zu schützen. Darunter auch das rote Blutkörperchen AE3803, welches etwas tollpatschig ist und nun ihr großes Abenteuer im Körper beginnt. Dabei steht ihr auch das weiße Blutkörperchen U-1146 tatkräftig zur Seite und eilt ihr in gefährlichen Situationen zu Hilfe. Spannende und gefährliche Abenteuer erwartet unsere Zellen im Körper, ob sie das alles überstehen werden?

cells_at_work_01

Der Manga Cells at Work oder in Japan Hataraku Saibou wird bereits seit 2015 dort veröffentlicht und konnte sich 2016 den 7. Platz im Kono Manga ga Sugoi! Magazin in der Kategorie Männliche Leser sichern. Aktuell läuft der Manga noch in Japan und es sind bisher 5 Bände erschienen. In Deutschland ist der Manga seit April offiziell erhältlich und erscheint bei Manga Cult im Großformat zu je 10€ pro Band. Das Werk stammt von Akane Shimizu, die mit Cells at Work ihr Manga Debüt in Deutschland als auch in Japan feiert. Von Juli bis September 2018 hat der Manga auch eine 13 teilige Anime Umsetzung spendiert bekommen. Diese kann man sich mit deutschen Untertiteln beim Simulcast Anbieter Wakanim ansehen.

cells_at_work_02
cells_at_work_03

Wie so oft, machen mich meistens die Cover auf einen Manga neugierig. Bei Cells at Work, finde ich die Cover persönlich nicht so interessant. Umso überraschter war ich, als ich in den Manga rein schaute. Es ist echt heftig wie detailiert dieser Manga gezeichnet ist, einfach wow!!! Was mir besonders gefällt ist, dass es hier fast in jedem Panel richtige Hintergründe gibt. Das Charakterdesign finde ich auch echt gelungen, es ist auch für jeden etwas dabei, vom süßen bis zum düsteren gezeichneten Charakter. Außerdem spendiert uns Manga Cult die ersten Seiten in Farbe und es gibt als Extra eine kleine Charakterkarte zum roten Blutkörperchen.

cells_at_work_04
cells_at_work_05
?

Ich hatte mir vor dem Manga bereits die erste Episode des Anime angeschaut und diese hatte bereits Lust auf mehr gemacht. Daher war ich auch sehr auf den Manga gespannt, da diese ja oft noch besser sind als die Anime Umsetzung. Der Manga erinnert ein wenig an die Zeichentrickserie “Es war einmal….das Leben” und gibt uns einen interessanten Einblick in die Mechanismen in unserem Körper auf charmante Art und Weise. Das gefiel mir schon sehr, weil irgendwie ist es alles so selbstverständlich das es funktioniert, aber wie unser Körper funktioniert wissen die wenigsten. Durch diesen Manga hat man also nicht nur pure Unterhaltung, man lernt auch noch etwas sinnvolles! Da jeder Charakter noch ein Erklärungsfeld hat, wofür dieser eigentlich genau gut ist. Auch der Witz kommt nicht zu kurz, unser Hauptcharakter ein rotes Blutkörperchen hat ihren ersten Tag und verläuft sich erstmal im Körper. Dies hat mich schon ein paar mal zum schmunzeln gebracht, da sie auch allgemein eher etwas unbeholfen und tollpatschig ist. Als Ausgleich gibt es noch das weiße Blutkörperchen, welches echt skrupellos ist. Natürlich kommt auch der Action Anteil nicht zu kurz, wenn mal wieder ein böser Pneumococcus den Körper angreift und dieser mit aller Macht bekämpft werden muss! Ich bin echt gespannt ob der Manga dieses hohe Niveau halten kann und was noch alles passieren wird. Wer also nichts gegen einen Manga, wo man auch noch etwas lernen kann und auf Action mit einem Hauch Comedy steht, kann bedenkenlos zugreifen